Verbindung konnte nicht hergestellt werden.
1045:Access denied for user 'dbu1017976'@'wp223.webpack.hosteurope.de' (using password: YES)
Archiv Luebbert Kok
   Archiv

Auf dieser Seite landen solche Beiträge, die nicht mehr aktuell genug sind für die Homepage.

Weihnachtstraum

17.12.2012  | Kommentieren
Alle Jahre wieder erfreuen uns die schönen alten Weihnachtslieder, wobei die vertrauten Texte wunderbare Erwartungen und angenehme Gefühle wecken.

Also lasset uns träumen ...

Aller Anfang ist schwer, auch beim neuen Jahr

02.01.2012  | Kommentieren
Da war doch noch etwas, was wir uns vorgenommen hatten?
Jawohl, gute Bohrsätze für das neue Jahr!

Es gibt vieles zu tun, also fangen wir an, zu bohren!

Was für ein Klima

04.05.2011  | Kommentieren
Das geht aber nun langsam zu weit mit diesen Klimaveränderungen, jetzt kommen die Eisheiligen schon wochenlang vor ihrer Zeit. Es fehlt nur noch, daß wir unseren Kalender daran anpassen müssen

Widerstand im Dorf

24.02.2011  | Kommentieren
Es gibt so vieles, das Widerstand verdient. Atomkraftwerke, ungeeignete Atommüll-Läger, Startbahnen, Autobahnen, Strommasten und die verblendete Waschstumspolitik überhaupt. Das geht auch über die Dörfer...

Abwechslung zum Fest

16.12. 2010  | Kommentieren


Warum nicht einmal ein etwas anderes Festmahl?
Mit etwas gutem Willen läßt sich eine frohe Weihnacht sicher auch etwas grüner gestalten.

Neue Züchtung

29. Okt. 2010  | Kommentieren


Rechtzeitig zur Jahreszeit der hohlen Kürbisse erscheint die neue Rinderrasse der Galloween auf den Wiesen und Weiden der fortschrittswilligen Landwirtschaft.

Wenn Galileo das noch erlebt hätte!

12. Juni. 2010  | Kommentieren


Nun kann es wirklich keinen Zweifel mehr geben an der wahren Gestalt der Erde - sie ist tatsächlich rund!

Der Hase kommt später

29. März 2010  | Kommentieren
Die Hasen haben es schwer. Die Igel sind im Wettlaufen einfach schneller. Wahrscheinlich müssen wir uns in Zukunft immer öfter mit einem Oster-Igel begnügen...

Karneval-Höhepunkt

15.Februar 2010  | Kommentieren
Die Heimat der Narren liegt bekanntlich hauptsächlich am Rhein mit einem Schwerpunkt im schönen Städtchen Kölle.
Zur Kölner Fröhlichkeit gehört natürlich auch eine gewisse Sentimentalität, z.B. in dem schönen Lied von Willi Ostermann :

Wenn ich su an ming Heimat denke
un sin d'r Dom su vör mer ston,
mööch ich direk op Heim an schwenke,
ich mööch zo Foß no Kölle gon.


Anscheinend scheint das aber nicht überall willkommen zu sein...

Unser Valentin

5.Februar 2010  | Kommentieren

Jedes Jahr beglückt uns der schöne Brauch des Valentins-Tages aufs neue. Über den Ursprung dieses Brauches aber macht man sich seine Gedanken...
Es heißt ja, er käme zu uns aus dem schönen Amerika, so wie auch Halloween und Coca Cola, aber angesichts der Tatsache, daß der berühmteste Valentin ein Künstler aus München ist, fällt es schwer, das zu glauben.

Fürchtet Euch nicht!

8.Dezember 2009  | Kommentieren
Fürchtet Euch nicht! haben seinerzeit die Engel den Hirten zugerufen und sie an die Krippe geschickt.
Auch dieses Jahr gibt es wieder eine Krippe - alle sprechen von der Schweine-Krippe und machen sich Sorgen darüber.
Dabei macht das süße kleine Schweinchen auf dem nebenstehenden Bild in seiner Krippe doch einen ganz harmlosen Eindruck!
Da muß es sich doch um ein Mißverständnis handeln!
Oder erleben wir gar eine Wiedergeburt des Schweinesystems? Wir werden sehen!

Hallo Wien

26.Oktober 2008  | Kommentieren
Ein europäischer Dialog

Hodie: Was sind das jetzt eigentlich wieder für merkwürdige Bräuche mit Halloween?
Lullus: Das ist etwas, was aus Amerika zu uns kommt, so wie der Irak-Krieg oder die faulen Hypothekenkredite.
Hodie: Ja, aber was soll das?
Lullus: Ja, das soll wohl so etwas wie eine allgemeine Städte-Partnerschaft mit der Österreichischen Hauptstadt sein mit dem Motto "Hallo-Wien!"
Hodie: Ach so. Wieso denn ausgerechnet Wien?
Lullus: Schwer zu sagen. Vielleicht steckt ja das CIA dahinter, die in Europa ein Gegengewicht zu Brüssel aufbauen wollen.
Hodie: Und da sind die Wiener die Richtigen dafür?
Lullus: Immerhin haben sie eine glorreiche Vergangenheit als kaiserliche Hauptstadt
Hodie: Aber was sollen diese gruseligen Verkleidungen?
Lullus: Ja, das hat in Wien Tradition. Denk nur an die berühmteste Wiener Operette, die Fledermaus! Und nach Transsilvanien ist es auch nicht weit - wo Graf Drakula und die Vampire herkommen.
Hodie: Aber die ausgehöhlten Kürbisse? Was soll das denn?
Lullus: Das soll vielleicht eine lustige Anspielung sein. Vielleicht gibt es in Wien ja auch hohle Köpfe.
Hodie: Und die ganzen Kinder? Die ihre Nachbarschaften terrorisieren mit der Forderung "Süßes oder Saures" und damit Streiche und Schabernack androhen für diejenigen, die ihnen nichts schenken wollen?
Lullus: Das könnte eine neue Masche im Krieg gegen den Terror sein, in dem bisherige Terrormethoden durch diese neue amerikanische Terrorart ersetzt werden sollen. Die Kinder werden eben von klein an darin ausgebildet.
Hodie: Und das flächendeckend!
Lullus: Genial!
Hodie: Also dann, hallo Wien!